Hyperthermie

Mitlerweile gibt es schon recht ausgeriefte Hyperthermiegeräte auf dem Markt.

Dies kosten jedoch recht viel, deshalb die Überlegung, sich eine eigene Bienenstock-Heizapparatur zu bauen. Habe schon mehrere Heiz-Hardware-Komponenten getestet (auf 12V basis) wie beispielsweise ein Autositzheizer, Peltier-Elemente, mit einander parallel geschaltete Widerstände, Autoenteiser, usw.

Insgesamt ist meiner Meinung nach ein auseinandergebauter Auto-Enteiser eine gute Wahl. Es ist im Gegensatz zu Peltier-Elementen recht robust und erzeugt ordentlich Wärme. Die Steuerung des Heizelements kann man mit dem Raspberry Pi, etwas Python und einer Relais-Steuerung realisieren.

Gedacht ist ein Webinterface für Smartphones. Man soll den Heizvorgang hiermit konfigurieren und nachverfolgen können.

Noch ist das Projekt im Aufbau. Es gibt schon für den RaspberryPi fertige Projekte um beispielsweise Bier zu brauen, warum sollte es nicht bald auch ein Projekt geben, um mit Hilfe von 2 Temperatursensoren, einem Heizelement mit Lüfter einen Bienenstock auf einer bestimmten Temperatur für eine gewisse Zeit zu halten. Bei Bienenvölkern sollte man jedoch die Luftfeuchtigkeit nicht übersehen, diese sollte nicht zu niedrig sein. Dies stellt eine weiteres von vielen zu beachtenden Details für das Projekt: "Therme für ein Bienenvolk" dar.