Intention

Die Bienentherme ist ein Projekt von Imkern und technik Affinen Personen für Imker. Das Projekt wird von vielen freiwilligen Bienenfachkundigen und techisch affinen Personen unterstützt. Es hat das Ziel die mitlerweile sehr günstigen technischen Sensor-Komponenten zur Messung von Temperatur, Luftfeuchtigkeit(innnen/außen), Gewicht, Flugbienenanzahl, Audiosignale und zur Realisierung eines technischen Werkzeugs zum Bau einer eigenen Bienenvolk-Hyperthermievorrichtung mitsamt Konfigurations und Monitoring System.

Die Station basiert auf dem kostengünstigen kreditkartengroßen RaspberryPi III Computer (ca. 30€) mithilfe Schüler die Anbindung von technischen Komponenten wie Sensoren lernen können. Die grundlegende Idee, die Überwachung von Bienenvölkern mit Sensortechnik, ist nicht neu. Bedeutende Bienenforschungsinstitute wie z.B. HOBOS haben eigene recht aufwändige technische Lösungen geschaffen und bieten Live-Daten zum begutachten und Herunterladen an. Das Ziel der Bienentherme ist es, bestimmte teile des recht aufwändigen Monitoring-Verfahrens an weniger technisch versierte Imker zur Überwachung ihrer Völker zu ermöglichen. Die Kosten für die technischen Komponenten sind größtenteils recht überschaubar. In Amerika haben sich mitlerweile mehrere StartUps dieser Thematik gewidmet und bieten Imkern gute Bienen Monitoring Systeme. Die meisten dieser Systeme sind jedoch nur teilweise quelloffen. Die Daten werden als OpenSource lizenziert, der Programmiercode und die Komponenten sind jedoch meist über die Entwickler beziehbar und nicht anpassbar.

Das Projekt der Bienentherme verfolgt die Absicht, bestehenden OpenSource Quellcode, welcher der Sache nützlich ist, zu bündeln und in ein komplett Quellfreies RaspberryPi Öko-System zu integrieren. Es soll eine fertige Gesamtlösung geschaffen werden, welche für nicht-technisch versierte ebenfalls mit frei im Handel verfügbaren Komponenten zusammenbaubar ist und kostengünstig ohne sonsige Unkosten nutzbar ist. Gegenwärtig wird daran geforscht, wie man die Varroa-Milbe mit Hilfe von Hyperthermie oder kleineren Brutzellen reduzieren kann. Begleiten hierzu soll ein Bienenvolk-Monitoring System für mit der Zeit zusammengestellt werden. Ziel ist es, nachdem man die technischen Komponenten in ein normales Bienenvolk integriert hat, bestimmte Sensordaten wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Gewicht des Bienennolkes, etc. mit einem mobilen Wifi-fähigem Endgerät visualisiert zu bekommen.

Viele der einzelnen Komponenten wurden schon teilweise programmiert bzw. konzipiert, wie beispielsweise das Gestell für eine Bienenwaage der Universität Bremen. (Hiverizre.org) Dieser Blog verolgt die Absicht, all diese nützlichen Quellen zusammanzufassen, zu testen und Anleitungen zum selberbauen zu präsentieren. Eine weitere Intention ist, Schüler und Nachwuchstechniker eine Lernplattform bereitzustellen, welche Sie nachbauen und selbst anpassen können. Technische Berufe sind in Europa sehr gefragt. Nur in Rheinland-Pfalz gibt es ca. an 200 Schulen Bienenvölker. Durch einsatz einer quelloffenen Bienenüberwachungsstration im Unterricht könnte man auch fortgeschrittenen technisch interessierten Schülern am praktischem Beispiel den Umgang mit Sensortechnik näher bringen und möglicherweise vielleicht sogar in den Unterricht optional integrieren.